Vegane Kürbis-Zucchini-Pfanne in Kokosmilch-

Herbstzeit ist Kürbiszeit

Mit frischen, regionalen Produkten zu kochen, macht immer wieder Spaß und das fertige Gericht schmeckt um so besser. Noch schöner ist es, wenn man das Gemüse selbst aus dem eigenen Garten ernten kann. Ich erinnere mich noch zurück, als wir unseren verwilderten Schrebergarten im Frühjahr in Angriff nahmen, ein riesiges Beet aushoben und die Samen von Karotten, Zucchini, Kürbis & Co einsetzten.

Die Hoffnung war groß, aber wir hätten nie gedacht, dass wir nun im Herbst endlich unsere eigenen Hokkaido-Kürbisse und Zucchini in der Hand halten würden. Nun wird man dank der ertragreichen Ernte natürlich kreativ beim Kochen. An der klassischen Kürbissuppe hat man sich schließlich schnell satt gesehen und gegessen. Deswegen stellen wir Euch eine Eigenkreation vor, die ganz einfach nachzukochen ist und die es dennoch geschmacklich in sich hat.

Rezept für eine vegane Kürbis-Zucchini-Pfanne in Kokosmilch:

Zutaten für 4 Personen

  • eine  Zucchini
  • ein Hokkaido Kürbis
  • eine Dose Kokosmilch
  • frischen Ingwer
  • eine Zwiebel
  • eine Knoblauchzehe
  • Petersilie
  • Basilikum
  • eine Prise Salz und Pfeffer
  • etwas Zucker
  • nach Belieben Curry
  • Basmati Reis (Beilage)

Vegane Kürbis-Zucchini-Pfanne in Kokosmilch

Zubereitung

  1. Zwei Tassen Reis in einem Topf köcheln lassen, zwischendrin auf den Reis achten und mit etwas Salz würzen und umrühren.
  2. Ingwer, Zwiebel und Knoblauch in kleine Würfel hacken. Eine Pfanne mit etwas Öl erhitzen und die Zutaten solange anbraten, bis die Zwiebel glasig und Knoblauch und Ingwer leicht bräunlich sind.
  3. Währenddessen den Kürbis und die Zucchini in Scheiben schneiden und hinzugeben.
  4. Alle Zutaten in der Pfanne vermengen und die Kokosmilch hinzugeben.
  5. Nach Belieben mit Salz, Pfeffer, Zucker und bei Belieben auch etwas Curry würzen.
  6. Etwas Petersilie und Basilikum klein hacken und in die Pfanne geben.
  7. Nun alles etwa 15-20 Minuten auf niedriger Flamme köcheln lassen, bis der Kürbis bissfest-weich ist.
  8. Kürbis-Zucchini-Pfanne mit Petersilie und etwas Basilikum und Reis garnieren und zu guter Letzt…
  9. … schmecken lassen!

Vegane Kürbis-Zucchini-Pfanne in Kokosmilch

 

Wer möchte, kann den Reis natürlich auch weglassen oder nach Belieben eine andere Beilage wählen. Und nun ab in die Küche und Kürbis schnippeln!

Neu: Der Kiss & Tell Newsletter

Pssst: aktuelle News, Event-Tipps und Inspirationen gibt es einmal wöchentlich in unserem Newsletter. Meldet Euch kostenlos an und seid immer up to date! Wir lesen uns!

Das Leben ist wie eine Pralinenschachtel, man weiß nie, was man bekommt.

Schreib einen Kommentar