Gefüllter Butternutkürbis-

Herbstlicher Genuss

Wenn ich etwas aus dem Gemüsesortiment mit Herbst verbinde, dann ist es definitiv der Kürbis. Er überzeugt nicht nur durch seinen außergewöhnlich leckeren Geschmack, sondern ist auch ein wahrer Beetheld. In meinem Garten habe ich in diesem Jahr Butternutkürbisse angebaut. Ich wollte einmal etwas Neues ausprobieren, denn normalerweiße pflanze ich immer Hokkaidokürbis an. Letzte Woche waren die Kürbisse nun endlich reif zur Ernte. Es ist immer wieder schön, das eigene Gemüse in den Händen zu halten. Dann weiß man, dass sich die ganze Mühe und Arbeit gelohnt hat.

Im Anschluss mit den saisonalen Produkten zu kochen ist für mich immer das größte Highlight. In meinen Kochbüchern schaue ich dann immer nach neuen Rezepten und Zubereitungsarten, die dem frischen Gemüse gerecht werden. Um nicht immer Suppe aus dem Kürbis zu kochen, habe ich mich diesmal für gefüllten Butternutkürbis entschieden. Ein schnelles und unkompliziertes Gericht aus dem Backofen. Das Rezept ist ideal für Paleo-Liebhaber, kann aber auch als vegetarisch-vegane Variante mit einer Bohnen- oder Sojafüllung abgewandelt werden. Geschmacklich hat mich der Butternutkürbis absolut überzeugt. Einfach nachkochen und genießen!

kuerbis-5

 

Zutaten für 2 Personen:

  • 150 g Hackfleisch
  • 100 g Emmentaler Käse
  • 1 Stange Lauch
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 Butternutkürbis
  • 1 rote Zwiebel
  • 1 Möhre
  • 1 Tomate
  • Thymian & Rosmarin
  • Salz & Pfeffer
  • Butter

Und los geht’s:

1. Während ihr den Backofen auf 180°C vorheizt, geht es ran an den Kürbis: Den Kürbis waschen, halbieren und daraufhin seine Kerne und Fasern mit einem Löffel entfernen.

2. Beide Kürbishälften mit einem Messer einritzen, mit Butter und Knoblauch bestreichen und Salz und Pfeffer würzen.

3. Für die Füllung: Zwiebeln, Knoblauch, Möhre, Tomate und Lauch in kleine Stückchen hacken und mit dem Hackfleisch vermengen.

4. Nach Belieben mit Thymian, Rosmarin, Salz und Pfeffer würzen und gut abschmecken.

5. Die Füllung in den Kürbishälften verteilen und mit Käse bedecken.

6. Nun nur noch für ungefähr 30-40 Minuten in den Ofen und fertig ist der Kürbis.

 

Fazit: Ein perfektes Gericht für den Herbst, das schnell und einfach zuzubereiten ist und einfach mega lecker schmeckt!

Pssst: Die Wartezeit habe ich genutzt, um mich einmal ein bisschen im Netz umzusehen. Schließlich muss man auch immer wieder eine Lösung finden, wie man das viele Obst und Gemüse, das bei der Herbsternte anfällt, haltbar machen kann. Einwecken ist dabei eine altbekannte Lösung. Es gibt aber auch einige andere Tricks und hilfreiche Küchengeräte, die die Gartenernte haltbar machen. Auf dieser Seite habe ich zum Beispiel viele nützliche DIYs und Ideen gefunden. Auf mich warten noch zwei große Beutel voller Äpfel, die verarbeitet werden müssen. Ich dachte an Apfelmus und Apfelkuchen. Habt Ihr noch Ideen, was ich aus den leckeren Äpfeln herstellen kann? Dann immer her damit.. 🙂

kuerbis

kuerbis-2
kuerbis-1
kuerbis-3
kuerbis-4

butternut-kuerbis

Eines Tages wirst du aufwachen und keine Zeit mehr haben für die Dinge, die du immer wolltest. Tu sie jetzt.

2 Comments

  • Antworten Februar 21, 2017

    Bettina

    Wow danke für das super Rezept! Zur Zeit gibt es meinen Lieblingskürbis Hakkaido nicht mehr und stattdessen diesen Butternut, den mag ihc nur vom Geschmack her nicht, weil er mir einfach zu nichtssagend ist. In dieser Kombi und überbacken ist er sicher genial! Ich werde mir das Rezept allerdings vegetarisch abwandeln. (-; Danke für die super Anregung und liebe Grüße!

    • Antworten Februar 21, 2017

      Steffi

      Hallo Bettina, danke für Dein Feedback. Der Butternut ist definitive probierenswert, er ist sehr cremig und vielseitig einsetzbar.
      Ich wünsche Dir viel Freude beim abwandeln und hoffe, dass Dir der Butternut genauso gut schmeckt wie Dein favourite Hokkaido.
      Liebe Grüße Steffi

Leave a Reply