Yoga für die Seele

Outfitinspiration für eine entspannte Yogastunde

Silvester ist noch gar nicht lange her und mit Sicherheit haben sich viele von Euch vorgenommen, sich in diesem Jahr gesünder zu ernähren, dem Körper und damit auch der Seele mehr Gutes zu tun und vielleicht sogar eine neue Sportart auszuprobieren. Aber halten wir unsere Vorsätze auch ein? Um diese Frage schnell mit einem klaren Ja! zu beantworten, haben wir für uns persönlich den perfekten Start ins neue Jahr gefunden.

Denn um all unsere Healthy-Body-and-Mind-Vorsätze einzuhalten, braucht es spätestens nach den ersten Wochen mehr, als einen weiteren Punkt auf der To-Do-Liste. Manchmal müssen wir uns einfach selbst ein wenig austricksen. Gerade jetzt am Anfang des Jahres, wenn es draußen kalt und zeitig dunkel ist, quälen wir uns ungern im Fitnessstudio mit langweiligen Übungen. Warum also nicht einfach zu Hause bleiben? Es kommt nur auf die passenden Optionen an! Für uns ist Yoga die Lösung! Seitdem wir bei Yogatrainerin Nelly Flieger von Glückskind eine Probestunde Flying Yoga absolviert haben, sind wir wieder angefixt und hoch motiviert mehr Yoga und Meditation in unseren Alltag zu integrieren. Bisher haben wir gut durchgehalten und regelmäßig mit Hilfe von Youtube Videos und einem 30 Minuten früher gestellten Wecker das Bett gegen die Yogamatte getauscht.

Nur manchmal reichen gute Vorsätze und das Klingeln des Weckers eben nicht aus. Was (zumindest bei uns) immer hilft: neuer Ansporn in Form eines gemütlichen und schicken Outfits. Denn in der richtigen Atmosphäre und einem entspannten Outfit, lässt es sich gleich viel besser meditieren, findet Ihr nicht? 😉

Entspannung für die Seele - die Zutaten

Entspannung für die Seele: dazu brauchst du bequeme Kleidung und leichte Bewegung für den Körper, deinen Lieblingstee für den guten Geschmack, Pflanzen für die Augen und eine Duftkerze zur Entspannung deines Geruchssinnes.

Pullover: Esprit / Hose: Esprit / Pflanzen: Ikea / Bralette: Hollister / Teeset: Maison du Monde / Yogamatte: Yogistar / Armband: Duke of Mayfair / Buddha: Depot

Das Schöne: Es geht beim Yoga nicht um akrobatische Meisterwerke und Verrenkungen aller Körperteile (was dennoch natürlich auch möglich ist..). Es macht einfach glücklich, lässt uns morgens fitter in den Tag starten, abends besser einschlafen und mindert den Stress. Yoga ist kein Hochleistungssport und wer viele Kilos verlieren will, sollte zusätzlich vielleicht noch joggen gehen, aber es entspannt und wir müssen nicht mal teure Sportschuhe tragen – viel besser eignen sich Kuschelsocken oder man ist gleich barfuss.

 Yoga is a metaphor for life. You have to take it really slowly. You can’t rush. You can’t skip to the next position. You just have to breathe, and let go. It is a workout for your mind, your body and your soul. – Madonna

Wir fühlen uns am wohlsten in Yogapants oder einer gemütliche Jogginghose. Das graue Modell gibt’s bei Esprit, ebenso den kuscheligen rosafarbenen Pullover. Das Gute bei den Pants: die Hosenbeine sind unten relativ eng, so dass die Beine immer schön warm bleiben. Ergänzt mit einem Bralette, das nicht zwickt (gibt es zur Zeit auch bei H&M und Co), sind wir bequem gekleidet. Mit ein paar Kerzen im Raum kann es ohne große Vorbereitung losgehen. Ihr braucht nicht einmal zwingend eine Yogamatte für die Übungen, eine Decke reicht völlig aus. Zwischendurch einen Schluck heißen Tee und Ihr seid mit wenig Aufwand auf dem besten Weg zur inneren Ausgeglichenheit. Wir stimmen Madonna voll und ganz zu und finden, dass es spätestens jetzt höchste Zeit für eine Yogasession in den eigenen vier Wänden ist! Ooohhmm…

PS: Wer von Euch Tipps für gute Youtube-Kanäle hat, immer her damit!

Throw kindness around like confetti.

4 Comments

  • Antworten Februar 12, 2017

    Kate

    Ein toller Artikel, sehr motivierend 🙂
    Liebe Grüße Sabine aka Kate 😉

    • Antworten Mai 9, 2017

      Franzi

      Danke, Kate! Das freut uns.

  • Antworten Mai 9, 2017

    Susanna

    Irgendwie spannend, dass man sich in Pastellfarben am wohlsten fühlt beim Yoga! Geht mir persönlich auch so. Vielleicht strahlen sanfte Farben Harmonie auf unsere Seele aus 🙂

    Auf jedenfall ein sehr schöner Beitrag! Danke für die Inspiration.

    Susanna

    http://www.cocoandsun.com

    • Antworten Mai 9, 2017

      Franzi

      Hallo Susanna, oh ja das ist wirklich ein spannendes Phänomen. Aber ich denke Du hast Recht: in Neonfarben könnte ich mich auch eher schlecht entspannen. 😉 Liebe Grüße, Franzi

Leave a Reply