So wars 2015 auf dem Wedding Market

Style Shooting Bohemian meets Elegance

Nach wochenlanger Vorbereitung, zwischenzeitlich flachliegenden Nerven und intensiven Stoßgebeten an den Wettergott, war es am Sonntag endlich soweit und unser 1. Wedding Market fand im Kees’schen Park Markkleeberg statt. Unsere Intention war es, zukünftigen Brautpaaren in entspannter Atmosphäre zu zeigen, wie man eine Hochzeit jung, modern und individuell, fernab von Kitsch und roten Rosen feiern kann.

30 Aussteller aus Leipzig und Umgebung, unter anderem Designer, Fotografen, Floristen, Stylisten und Hochzeitsplaner, präsentierten den über 650 Besuchern ihre Produkte und Dienstleistungen und inspirierten die Gäste für Ihre Hochzeit in Leipzig. Obwohl wir unsere Aussteller sorgfältig ausgewählt haben und natürlich wussten, dass alle besonders und originell sind, waren auch wir von den nicht enden wollenden kreativen Ideen begeistert. Jeder gab sich so viel Mühe mit seinem Stand und zeigte auf moderne und individuelle Art, was er zu bieten hat. Liebe Aussteller, wir danken Euch für so viel Leidenschaft, Herzblut und Liebe zum Detail, ihr habt diesen Tag besonders gemacht! Viele tolle Eindrücke vom Sonntag findet ihr an dieser Stelle.

Neben der musikalischen Unterhaltung von Neo Kaliske und Jim Jupiter und der Tanzeinlage der Swing Connection Leipzig, war für viele Besucher das Style Shooting Highlight des 1. Wedding Market. Unter dem Motto Boho meets Elegance kreierten Hochzeitsplanerin Kristin Höftmann von festlicher und Floristin Birgit Steinhage von Saltoflorale ein wild-romantisches Setting für eine freie Trauung. Die Models und Blumenkinder wurden ausgestattet von Samtkind und de scale Maßkonfektion. Das Styling übernahm Seemann & Köhler Friseure und die wunderbar glitzernde und pastellige Candy Bar wurde, wie sollte es auch anders sein, von unseren Freunden von Marshalls Mum vorbereitet. Die Gartenmöbel für die kleine Hochzeitsmesse stellte massivum zur Verfügung. Hinter der Kamera standen Kai & Kristin und Kai alias The Weddingman, von dem wir Euch nun traumhafte Aufnahmen präsentieren dürfen! Ein großes Dankeschön natürlich an Elina und Flo, unser “Brautpaar” und die süßen Blumenmädchen!

Vorher haben wir uns Kai noch einmal kurz geschnappt und ihm ein paar Fragen gestellt, die uns auf der Zunge brannten und die wir einem Hochzeitsfotografen schon immer mal stellen wollten.

Kai, wie bist Du zur Fotografie gekommen?

Vergleichsweise ziemlich spät, nämlich auf einer Studienreise nach Russland. Das ungeübte Auge braucht eindrucksvolle Kulissen, um zu entdecken. Die Bilder, die ich damals gemacht habe, fand ich auch total großartig.. (Lacht) Aber irgendwie habe ich dann zu Hause einfach damit weitergemacht bis heute.

Was gefällt Dir besonders daran, Hochzeiten festzuhalten?

Meine fotografischen Interessen hatten eigentlich von Beginn an viel mit Street Photography und Fotojournalismus zu tun. Letzteres habe ich dann auch in Berlin studiert, allerdings parallel dazu viel in der Werbung als Assistent gearbeitet, um Geld zu verdienen. Diese Zeit war sehr wichtig für mich, da ich dabei viel über die richtige Technik gelernt habe. Dienstleisterische Fotografie wie Hochzeiten oder Babyfotos waren für mich totaler Verrat an der Kunst und irgendwie unvorstellbar, bis ich letztes Jahr plötzlich gemerkt habe, wie glücklich meine Freunde waren, als ich ihnen die Fotos gezeigt habe, die ich bei ihrer Hochzeit gemacht hatte. Da hat es irgendwie Klick gemacht.

Wir würdest Du den Stil Deiner Bilder beschreiben?

Bevor ich mit The Weddingman anfing, habe ich viel über Bildstile nachgedacht und mir auch viele Fotografen im Internet angesehen. Dabei habe ich oft gedacht: Eigentlich müssten alle Hochzeitsfotos gleich sein, weil es allen Fotografen ja immer „auf den Moment“ ankommt. Nur welcher Moment ist gemeint? Viele Weddingfotos sind entweder so actionmäßig übertrieben oder dann wieder gleichzeitig so kuschelig und schatzi-mäßig, andere wieder sind sehr ästhetisch und emotional inszeniert wie in der Werbefotografie und verlieren dadurch an Ehrlichkeit. Mir ist genau das aber wichtig. Aufrichtigkeit. Herzlichkeit. Etwas Liebevolles. Und wenn es sich anbietet auch mit einem Augenzwinkern. Die Art, wie ich Menschen in meinen Bildern sehe, hat eigentlich eher etwas unaufgeregtes und „normales“. Das heißt, wenn ich einen guten Shot habe, den ich selbst feiere, dann könnte der immer auch ein Schnappschuss von einem guten Freund der Familie sein. Wie das eine Bild, dass man immer bei sich trägt oder so in der Art. Deswegen versuche ich immer – soweit das möglich ist – entweder vor dem Event das Brautpaar kennenzulernen oder einen Tag vorher anzureisen, um mich bei der Hochzeit zwischen den Gästen vertraut bewegen zu können. Das ist sehr wichtig für meine Arbeit. Bei einem Styleshoot wie jetzt beim Wedding Market ist das natürlich eine ganz andere Herangehensweise. Da bin ich eher von Fashionfotografie inspiriert.

Welche Art von Hochzeiten magst Du persönlich am Liebsten? Kann man das so überhaupt fragen?

Auch wenn das die Weddingplaner jetzt bestimmt nicht gern hören: Am liebsten mag ich kleine, einfache Feiern. Naturverbundenes. Vielleicht bei gutem Wetter, abends mit Lampions im Grünen. Nicht unbedingt pinkfarbene Schlösser, eher in einer natürlichen Umgebung zum Wohlfühlen. Ich mag Natürlichkeit. Deswegen bekommt auch jedes meiner Brautpaare bei der Bildübergabe neben digitalen Daten auch eine selbstgebaute Holzbox mit Prints auf Aquarellpapier, die ich selber drucke und schneide. Aber letztendlich am wichtigsten sind mir: Herzliche Menschen. Ist mir auch klar, dass ich mir den Ort der Hochzeit nicht immer aussuchen kann, wobei: Jetzt wo es alle gelesen haben, können Sie ja die Hochzeit danach ausrichten! :-)

Was sind Deine weiteren Pläne und Ziele für die Zukunft?

Auf keinen Fall 30 Hochzeiten pro Jahr, damit man nicht verbrennt und um den eigenen Ansprüchen sowie den Erwartungen an meine Arbeit gerecht zu werden. Nach dem Mayflower Styleshoot mit Mayfilm und jetzt dem Wedding Market plane ich für dieses Jahr noch einen weiteren Styleshoot im Spätsommer. Nicht der 100ste Hippie-Shoot sondern ein ganz neues Thema. Mal sehen, auf jeden Fall versuchen in der Weddingszene mal ein bisschen Welle zu machen.

Wir denken, das wird Dir gelingen! Vielen Dank, Kai!

Und nun Vorhang auf für die zauberhaften Bilder unserer Hochzeitsmesse in Leipzig von The Weddingman! Für noch mehr Infos, schaut mal auf unserer Homepage vorbei!

1a_The_weddingman_LeipzigCF022724

1b_The_weddingman_LeipzigCF022923

1c_The_weddingman_LeipzigCF022777-Bearbeitet

1cb_The_weddingman_LeipzigCF022768-Bearbeitet

1cb_The_weddingman_LeipzigCF022935

1d_The_weddingman_LeipzigCF022863

1e_The_weddingman_LeipzigCF022911

1f_The_weddingman_LeipzigCF022938

1h_The_weddingman_LeipzigCF022857

1i_The_weddingman_LeipzigCF022738

1ib_The_weddingman_LeipzigCF022948

1k_The_weddingman_LeipzigCF022819

1kb_The_weddingman_Leipzig_MG_5734

1l_The_weddingman_LeipzigCF022944

1n_The_weddingman_LeipzigCF022678

1o_The_weddingman_LeipzigCF022752

1p_The_weddingman_LeipzigCF022756

1r_The_weddingman_LeipzigCF022729-Bearbeitet

1s_The_weddingman_LeipzigCF022851-Bearbeitet

Franzi

The ones who are crazy enough to think they can change the world are the ones that do.

2 Comments

Leave a Reply