Studio Veda

Wir stellen vor: Barre Trainerin Henriette Bruder Wood

Der Mittwoch begann diese Woche sportlich für uns, denn wir haben unseren neuen Local Hero Henriette direkt an ihrem Arbeitsplatz, dem Studio Veda in der Südvorstadt besucht. Henriette ist gebürtige Leipzigerin, hat nach der Schule 15 Jahre in den USA gelebt und ist vor wenigen Jahren mit ihrer neuen Leidenschaft, dem Barre Workout, im Gepäck zurück in ihre Heimat gekehrt.

Barre was? Das haben wir uns auch gefragt und Henriette lud uns kurzerhand zu einem kleinen Privat-Workout in ihr liebevoll gestaltetes Studio ein, wo sie uns einen Einblick in das Barre Training, einer Kombination aus Ballett, Yoga und Pilates, gab. Unser Fazit nach einer Stunde: ein toller Mix aus fordernden Übungen für die Tiefenmuskulatur, Dehnung und Entspannung. Perfekt zum Abschalten und Energie für den Alltag schöpfen.

Studio Veda Barre Workout

Henriette, wie bist Du zum Barre Workout gekommen?

Ich war schon immer ein sehr sportlicher Mensch und habe als Kind viel im lokalen Sportverein geturnt. Körperbewusstesein ist ein wichtiger Bestandteil meines Lebens. Seit meinem 19. Lebensjahr besuchte ich diverse Yogakurse, dann kam Pilates dazu. Als meine Tochter ein Jahr alt war habe ich aufgrund einer Rückenverletzung ein neues, passendes Training gesucht. In Portland, Oregon bin ich dann zuerst in einem Barre Studio auf Callanetics gestoßen, einem ganzheitlichen Kurs mit meditativen Aspekten und zur Stärkung meines Rückens. Nach 8 Wochen war ich absolut begeistert. Auf einmal lief ich sehr aufrecht und merkte wie sich die Muskeln in meinem Körper streckten. Statt Muskelpaketen entwickelte sich die Kraft und Flexibilität einer Tänzerin. Nach ca. einem Jahr Workout sprach mich meine Trainerin Judy bezüglich einer Trainerausbildung an. Ich hing meinen Job als Immobilienmaklerin vorerst an den Nagel und entschied mich für eine Ausbildung zur Callanetics Evolution und Barre Trainerin. Seitdem habe ich das Workout immer weiterentwickelt und mit Elementen wie Gesichtsyoga und Entspannungsübungen verfeinert.

Mein Ziel ist, dass die Leipziger Frauen aufrecht gehen.

Wie sieht Dein Training konkret aus? Was sind die wichtigsten Elemente und was wird trainiert?

Das Barre Workout ist ein Ganzkörpertraining, das Yoga, Pilates und Ballett auf eine besondere Art und Weise vereint. Es spricht besonders uns Frauen an, weil wir durch ein kontinuierliches Training unsere Mitte, sprich Bauch-, Becken- und Rückenmuskulatur nachhaltig stärken und somit eine aufrechte Haltung und einen gestrafften, weiblichen Körper erzielen. Es werden keine riesigen Muskelpakete aufgebaut, da wir unsere Tiefenmuskulatur und die Faszien trainieren. Auf jede Übung folgt eine ausgleichende Dehnungspause. Die aufrechte Haltung ist während des gesammten Trainings besonders ausschlaggebend.  Mein Wunsch ist ein aufrechter Gang für alle Leipziger Frauen.

Studio Veda Barre Workout
Studio Veda Barre Workout

Seit Januar 2015 bist Du jetzt hier in Deinem eigenen Studio in der Arndtstraße. Welches Konzept verfolgst Du hier und wie viele Kurse bietest Du an?

Ein eigenes Studio war schon immer mein Traum und es ist auch tatsächlich das erste Barre Studio Leipzigs. Besonders wichtig ist mir eine ruhige Atmosphäre. Das Studio ist eher wie eine gemütliche Boutique, als ein großes Fitnesscenter angelegt. Ich gebe nur kleine Kurse mit maximal acht Personen, sodass ich auf jede Person und deren körperliche Gegebenheiten eingehen kann. Zusätzlich biete ich auch Personal Training an, welches verschiedene Trainingselemente kombiniert. Im Moment gebe ich insgesamt fünf Barre Kurse pro Woche und einen Wohlfühl-Kurs pro Monat. Der Wohlfuehl Kurs ist vom Yin Yoga inspiriert und bietet Faszientraining und Tiefenentspannung in kleiner Runde. Ein Barre Veda Kurs für schwangere Frauen ist in Arbeit und wird voraussichtlich noch in diesem Jahr mit im Angebot sein.

Nächste Woche beginnt Deine Barre Veda Frühjahrskur. Was genau hast Du da geplant und wie kann man mitmachen?

Die Kur besteht darin, dass die Teilnehmer drei Wochen lang zwei mal wöchentlich zum Kurs kommen und zusätzlich 10 bis 15 Minuten täglich selbst trainieren, um fit und entspannt ins Frühjahr zu starten. Zusätzlich versuchen wir unsere Ernährung umzustellen und unsere Körper von den vielen angesammelten Giftstoffen zu befreien. Auf industriell verarbeitete Lebensmittel, Zucker und Milchprodukte soll also die kompletten drei Wochen möglichst verzichtet werden. Das intensive Workout und die Ernährungsumstellung führen natürlich zu schnell sichtbaren Ergebnissen und einem gesteigerten Energiehaushalt. Hinzu kommen ein paar Wellness Tipps von mir. Es soll einfach eine kleine Kur sein, die man sich selbst gönnt. Nächsten Montag geht es los. Wer noch mitmachen möchte ist herzlich willkommen und kann sich gerne bei mir melden.

11037900_1579097892375637_1870244729449849950_o

Du hast 15 Jahre in den Staaten gelebt und besitzt auch die US-amerikanische Staatsbürgerschaft. Welche Unterschiede hast Du zwischen den Frauen in den USA und Deutschland festgestellt?

Vielleicht kann man es nicht auf die Frau an sich beziehen, sondern es ist eher ein generationsbedingter Unterschied. Ich habe in den Staaten viel mit reiferen Frauen ab 50 Jahren gearbeitet und beobachtet wie die meisten von ihnen ganz selbstverständlich etwas für sich und ihre  Körper tun. Natürlich sieht man in einem Land wie den U.S.A. auch das andere Extrem. Man spürt eben besonders bei der Generation meiner Eltern, dass die Menschen dort keinen Krieg oder dessen Folgen miterlebt haben und schon immer individueller und freier gelebt haben. Das ist der größte Unterschied, der mir vor allem auffiel, als ich wieder nach Deutschland kam und die Zusammenarbeit mit Frauen 50+ gesucht habe. Was meine Generation betrifft, sind allerhand amerikanische Frauen zu Hause, weil die Kinderbetreuung erst ab dem Schulalter finanziert wird. Viele Frauen nutzen diese Zeit für ihre Familie und gehen sehr regelmäßig zum Sport.

Welche Pläne hast Du für die Zukunft?

Zum ersten Mal habe ich ein eigenes Studio. Das war immer mein Ziel. Ich bin sehr froh darüber und möchte hier im Studio Veda ankommen, verweilen und das Konzept weiter ausarbeiten. Ich hoffe natürlich, dass das Training in Leipzig gut angenommen wird.

Wo bist Du in Leipzig am Liebsten unterwegs?

Ich bin sehr gerne draußen unterwegs und bin ungemein gern im Wildpark und Auenwald oder genieße den Blick über Leipzig vom Fockeberg. In der Natur kann ich am besten entspannen. Ansonsten gehe ich sehr gerne ins Café Grundmann. Als Kind habe ich dort um die Ecke gewohnt, das ist wie zu Hause für mich.

Vielen Dank für das Interview und das tolle Workout, Henriette!

Wenn ihr das Barre Training auch einmal ausprobieren oder an der Barre Frühlingskur teilnehmen wollt, findet ihr Henriettes Studio Veda in der Arndtstraße 68. Henriette ist unter henriette@studioveda.de zu erreichen.

The ones who are crazy enough to think they can change the world are the ones that do.

1 Comment

  • Antworten April 23, 2015

    Sylvia

    Toller Artikel über eine tolle Frau und ihre Mission! Henriette ist ein Glücksfall für uns Leipziger Frauen und ein echter Local Hero!
    Bei ihr und in ihrem Studio zu trainieren ist – trotz aller Anstrengung – immer wie ein kleiner Wellnessurlaub.

Leave a Reply