Modische Vorsätze 2018

Lokaler, bewusster, mutiger - Franzis Vorsätze in Sachen Mode

So aufregend wie das vergangene Jahr endete, so ereignis- und arbeitsreich ging 2018 direkt wieder los. Zeit zum Runterfahren und Entspannen gab es nur kurz über Weihnachten und Silvester. Danach ging es schon wieder volle Kraft voraus in neue Projekte, Aufträge und Planungen für die nächsten Wochen. Dennoch möchte ich den Jahreswechsel auch nutzen, um kurz innezuhalten, zu reflektieren und ein paar Vorsätze zu machen.

Obwohl ich kein Freund davon bin, Anfang Januar große Pläne zu schmieden, die Mitte März schon wieder vergessen sind, gibt es doch Punkte über die ich mehr als sonst nachdenke und versuche sie in Zukunft zu beherzigen.

Obwohl ich eigentlich kein Freund davon bin, Anfang Januar große Pläne zu schmieden, die Mitte März schon wieder vergessen sind, muss ich doch zugeben, dass es ein paar Punkte gibt über die ich einfach mehr als sonst nachdenke und versuche sie in Zukunft besser zu beherzigen. Dazu gehören berufliche Vorhaben und persönliche Ziele, Gesundheit und auch mein Konsumverhalten. Während die ersten Themen für mich privat sind, möchte ich meine Gedanken zum Letzten gern teilen und Euch damit vielleicht auch ein wenig Inspiration mitgeben.

Was genau meine ich mit Konsumverhalten? Ich beziehe es in meinem Fall auf den Bereich, in dem ich (wie wahrscheinlich viele andere auch) am Anfälligsten bin, nämlich Mode und Shopping. Schöne Sachen und das Gefühl, das man hat, wenn man sich in seiner Haut und seinem Outfit zu 100% wohlfühlt, habe ich schon immer geliebt. Mode kann Ausdruck davon sein, wer wir sind und wie es uns geht – ob bewusst oder unbewusst. Seit über 7 Jahren arbeite ich zudem mit den unterschiedlichsten Marken und Designern zusammen und weiß, wie viel harte Arbeit und Kreativität oft hinter Kollektionen und Kleidungsstücken stecken. Ich kenne zwar einige Mädels (und Jungs), die viel mehr Klamotten als ich besitzen, dennoch kann ich nicht gerade behaupten zu wenig Auswahl zu haben. 😉 Einer meiner Vorsätz für 2018 ist also definitiv zu versuchen, bewusster zu shoppen und zu überlegen, was ich wirklich brauche. Was ich mir noch vornehme, habe ich einmal in vier Punkten zusammengefasst.

Modevorsätze 2018 Kiss & Tell Lifestyle Blog Leipzig

Parka: Khujo über Zalando Lounge / Shirt: GAP über Zalando Lounge / Ohrringe: Mango / Kleid & Lippenstift: &otherstories / Tasche: Megalomania

1. Lokale Designer unterstützen

Bevor Steffi und ich vor 4,5 Jahren unseren Blog gestartet haben, war mir gar nicht bewusst, was Leipzig und Umgebung in Sachen Mode zu bieten hat. Seitdem wir selbst regelmäßig Local Heroes auf Kiss & Tell vorstellen, eigene Fashion Shows organisieren und regionale Designer bei der Presse- und Social-Media-Arbeit unterstützen, weiß ich, dass es hier zwar keine große Szene wie in Berlin gibt, aber dennoch eine beachtliche Anzahl an lokalen Marken und Designern, die einen super Job machen. Mittlerweile befinden sich in meinem Kleiderschrank zum Beispiel Teile von Maria Seifert, Gracy Q, Take a Shot oder Megalomania, zu denen ich eine besondere Beziehung habe, weil ich die Personen, die dahinter stecken, persönlich kenne und so jedes Stück seine eigene Geschichte hat. In Zukunft möchte ich regionalen Designern und Labels noch mehr Platz auf der Kleiderstange einräumen und sie bewusst unterstützen.

In Zukunft möchte ich regionalen Designern und Labels noch mehr Platz auf der Kleiderstange einräumen und sie bewusst unterstützen.

2. Shared closet – Kleidung mit Freundinnen teilen

Jeder kennt diese Situation: man ist auf eine Hochzeit eingeladen, hat ein Bewerbungsgespräch oder es gibt einen anderen Anlass, der es voraussetzt, sich besonders zu kleiden. Die meisten Kleiderschränke sind nicht für alle erdenklichen Eventualitäten ausgestattet und so gibt es immer wieder einen Grund, sich etwas Neues zuzulegen, das im Besten Fall ein bis zwei Mal getragen wird und danach in Vergessenheit gerät. Im vergangenen Jahr haben mich die liebe Sarah und Franzi dazu inspiriert, in so einem Fall nicht direkt ins Einkaufszentrum zu rennen, sondern erst mal bei Freundinnen nachzufragen, ob es nicht etwas gibt, das man sich leihen kann. Die Wahrscheinlichkeit ist relativ hoch, dass eines der Mädels ein passendes Stück zu Hause hat, das evtl. nur darauf wartet mal wieder ausgeführt zu werden. So habe ich mir für meinen Irland-Urlaub keinen neuen Windbreaker gekauft, den ich im Alltag nie wieder angezogen hätte, sondern mir Sarahs Jacke geliehen, die sonst nur einsam im Schrank gehangen hätte.

3. Bewusster online shoppen

Online Shopping ist für viele natürlich ein großes Thema und auch ich bestelle gerne ab und zu Teile, die ich sonst in Leipzig nicht bekommen würde. Mein Vorsatz für 2018 ist es aber, bewusster online zu bestellen und vorher genau zu überlegen, wofür es sich lohnt und wofür nicht. In letzter Zeit habe ich zum Beispiel immer mal wieder bei Zalando Lounge geschaut. Das Angebot des Shopping Clubs ist kleiner und übersichtlicher als im regulären Zalando Onlineshop. Man registiert sich einmal und hat dann Zugriff auf Markenteile zu günstigeren Preisen, sozusagen wie Westwing für Mode. Einen Parka, der eigentlich 130 € kostet, habe ich zum Beispiel für 59 € bekommen. Über solche Schnäppchen freut man sich doch!

Mehr ausprobieren und ab und zu aus meiner Wohlfühl-Uniform ausbrechen!

4. Mehr Experimentierfreude bitte!

Mit der Zeit findet man seinen Stil. So weiß ich, dass ich mich in Jeans wohler fühle als im Kleidchen, jegliche Art von Hüten und Mützen liebe und ein gestreiftes Shirt in Kombination mit rotem Lippenstift im Zweifel immer geht. Jahrelang habe ich keine Ohrringe getragen, weil ich fand, das passt nicht zu mir und ich es eher minimalistisch-schlicht mag. Bis mich im September in New York ein Paar Tassel-Ohrhänger angelacht haben, die ich seitdem gerne und regelmäßig trage. Was ich damit sagen möchte: ich möchte wieder mehr ausprobieren, ab und zu aus meiner Wohlfühl-Uniform ausbrechen und neuen Stilen eine Chance geben. Mode macht schließlich am Meisten Spaß, wenn man sich auch mal etwas traut.

Zalando Lounge Streetstyle Kiss & Tell Lifestyle Blog Leipzig

Zalando Lounge Streetstyle Kiss & Tell Lifestyle Blog Leipzig

Zalando Lounge Streetstyle Kiss & Tell Lifestyle Blog Leipzig

Habt Ihr auch Vorsätze für’s neue Jahr? Vielleicht sogar auch was Euren Kleiderschrank betrifft? Ich bin gespannt!

Neu seit Januar 2018: Der Kiss & Tell Newsletter

Pssst: aktuelle News, Event-Tipps und Inspirationen gibt’s ab sofort wöchentlich in unserem neuen Newsletter. Meldet Euch gern an und seid immer up to date! Wir lesen uns!

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

The ones who are crazy enough to think they can change the world are the ones that do.

Schreib einen Kommentar