DIY Eierlikör

Handmade Weihnachtsgeschenke

Der Christmas-Countdown läuft – die lang ersehnten Feiertage stehen kurz bevor und wir freuen uns schon riesig auf die gemütliche Auszeit! Wie jedes Jahr gönnen wir uns zum Ende des Jahres eine kleine Blogpause und verbringen die Feiertage ganz entspannt mit unseren Familien offline. Bevor es soweit ist, haben wir aber noch einmal eine letzte weihnachtliche Inspiration für Euch.

Wer auch nach unserem lokalen Geschenkeguide von letzter Woche noch immer eine kleine Aufmerksamkeit für seine Liebsten sucht oder in der letzten Vorweihnachtswoche eine entspannte Session in der Küche einlegen möchte, sollte jetzt die Ohren spitzen. Wer es, wie wir, mag selbst Hergestelltes zu verschenken, dem können wir wärmstens unseren handmade Eierlikör empfehlen. Ob zum Nachtisch über das Schokoladeneis oder zum servieren an die Gäste – ein Schlückchen Eierlikör gehört zu Weihnachten einfach dazu und glaubt uns, jeder freut sich über eine selbstgemachte und hübsch verzierte Flasche Eierlikör. Gemeinsam mit unseren Freunden Mathias und Toni, den Inhabern der Leipziger Kochschule “Kochen & Kunst”, haben wir nach einem altbewährten Familienrezept einige Flaschen produziert. Dank ihrer langjährigen Erfahrung im Eierschlagen und Rühren ist uns der Likör wirklich wundbar gelungen. Vielen Dank auf jeden Fall an die beiden, ohne sie wäre das Ergebnis nicht so schön cremig geworden.

eierlikoer

Rezept Eierlikör

Wenn Ihr nun selbst loslegen möchtet, kommen hier nun die Zutaten und das Rezept für den selbstgemachten Eierlikör! Schürze um und los geht’s!

Für 3 Flaschen à 350 ml braucht Ihr:

  • eine Vanilleschote
  • 250 g Zucker
  • 500 ml Vollmilch
  • 8 sehr frische Eier
  • 350 ml Rum (54%)

Und so geht’s:

  1. Vanilleschote längs aufschneiden, das Mark herausschaben. 125 g Zucker, Milch, Vanillemark und Schote in einem Topf aufkochen lassen, dann vom Herd nehmen.
  2. Eigelbe und übrigen Zucker in einer Metallschüssel auf dem siedenden Wasserbad mit dem Schneebesen langsam weißschaumig aufschlagen. Die Milch erneut aufkochen, unter die Eigelbmischung rühren.
  3. Alles mit einem Silikonspatel so lange auf dem Wasserbad rühren, bis die Masse zu einer cremigen Konsistenz etwas eindickt. Der Rührprozess dauert circa 15 Minuten und sollte unbedingt langsam durchgeführt werden, damit keine Luft in die Masse gelangt.
  4. Dann den Spatel in die Masse tauchen, herausziehen und leicht auf eine Seite pusten. Bilden sich Wellen, die nicht in sich zusammenfallen und an eine Rosenblüte erinnern, so hat die Masse die richtige Konsistenz – der Fachbegriff hierfür ist “zur Rose ziehen”. Die Masse vom Herd nehmen, durch ein feines Sieb gießen und abkühlen lassen.
  5. Rum unterrühren und den Schaum mit einer Schaumkelle abschöpfen.
  6. In Flaschen füllen und verschließen.

Bewahrt die Flaschen bitte ausschließlich im Kühlschank auf. Gekühlt ist der Eierlikör vier Wochen haltbar. Pssst: Das Rezept lässt sich je nach Saison wunderbar variieren. Passend zur Weihnachtszeit geben Lebkuchen, Zimt und Anis einen tollen Extrageschmack, im Frühling machen sich Orangenzesten sehr gut im Geschmack.

eierlikoer-vanille
eierlikoer-zutaten
eierlikoer-rum
kochen-und-kunst-eierlikoer

Toni und Mathias von der Kochschule “Kochen & Kunst”

eierlikoer-1

Viel Freude beim Verschenken!

Rezept Eierlikörkuchen

Der süffige Eierlikör schmeckt übrigens auch super lecker in einem Kuchen. Damit der Geschmack des Eierlikörs gut erhalten bleibt, empfehlen wir Euch ein klassisches Rührkuchenrezept. Wer nun noch Lust darauf bekommen hat, Eierlikörkuchen zu backen: Kein Problem, hier kommt das Rezept:

Ihr benötigt:

  • 250 g Puderzucker
  • 5 Eier
  • 1 EL Vanille
  • 125 g Mehl
  • 125 g Speisestärke
  • eine Packung Backpulver
  • 250 ml Eierlikör
  • 250 ml Rapsöl

Und so geht’s:

1. Den Puderzucker durchsehen und am Besten in einer Küchenmaschine wie dieser zusammen mit 5 Eiern einige Minuten schaumig rühren lassen.

2. Vanille, 250 ml Eierlikör und 250 ml Rapsöl hinzufügen und verrühren lassen.

3. Die 125 g Mehl und die 125 g Speisestärke mit dem Backpulver mischen und zur Eiermasse geben und nochmals rühren.

4. Eine Gugelhupfform gut einfetten und gründlich mehlieren, dann den Teig hineingießen und bei 160°C Ober- und Unterhitze im vorgeheizten Backofen ca. 60 Minuten backen. Achtung – Stäbchenprobe nicht vergessen!

5. Komplett abkühlen lassen und mit Puderzucker bestreut und natürlich einem Gläschen Eierlikör zusammen servieren.

Wir wünschen Euch ein genussvolles Fest und gemütlich-entspannte Feiertage!

Eines Tages wirst du aufwachen und keine Zeit mehr haben für die Dinge, die du immer wolltest. Tu sie jetzt.

3 Comments

  • Antworten Dezember 29, 2016

    Claudia

    au ja ich glaube der kuchen wäre richtig was für meine familie 🙂 jetzt in der nachweihnachtszeit vllt noch eine kleine nascherei zaubern, bevor ich dann wieder ins andere zuhause düse 🙂 probiert man solche rezepte eigentlich solange selbst aus, bis sie funktionieren oder findet man die, probiert sie aus und fertig?! das frag ich mich irgendwie des öfteren
    Urlaubsgrüße aus dem hotel seis am schlern
    Claudia

    • Antworten Dezember 30, 2016

      Franzi

      Hallo Claudia, klar, probiere es mal aus und lass uns wissen, ob es Dir gelungen ist. 🙂 Wir lassen uns meist im Netz, Kochbüchern oder Zeitschriften für neue Rezepte inspirieren. Oft experimentieren wir dann aber auch mit ein paar extra Zutaten etc. 😉 Viele Grüße und einen guten Rutsch!

  • Antworten Mai 15, 2017

    Steffen Porbst

    Hallo,
    Die Weihnachtszeit ist zwar jetzt schon vorbei, doch der Geburtstag meiner Mutter steht an. Und wenn ihre Schwestern vorbeikommen darf ein Gläschen Eierlikör nicht fehlen. 😉
    Also wäre das wirklich ein super Geschenk! Dachte bis jetzt immer, dass es viel komplizierter ist den selbst zu machen, gerade wegen den frischen Eiern. Doch dein Rezept sieht echt einfach aus, Danke!
    Und 4 Wochen haltbar ist ja auch super… So schnell wird der sonst nie leer.
    Beste Grüße, Steffen

Leave a Reply