17. Filmkunstmesse Leipzig – Unsere Top 5 Filme

Das Arthouse-Festival für Leipzig

Die Nächte werden langsam wieder kürzer und statt die lauen Sommernächte draußen im Park oder am See zu verbringen, zieht es uns so langsam wieder nach drinnen ins Warme. Aber anstatt darüber traurig zu sein, freuen wir uns einfach, denn so haben wir endlich mal wieder mehr Zeit, um zum Beispiel ins Kino zu gehen.

Da kommt die 17. Filmkunstmesse vom 25. bis 29. September in Leipzig doch wie gerufen. In vier Kinos, verteilt in der ganzen Stadt, werden über die Zeit hinweg 72 verschiedene Filme gezeigt, darunter 34 Premieren, die auf den Filmfestspielen in Cannes oder auf der Berlinale hochgelobt wurden.

Der Höhepunkt der diesjährigen Filmkunstmesse ist dabei wieder der Verleih des Gilde Filmpreises 2017 im Kunstkraftwerk Leipzig. Wenn Ihr Lust habt dabei zu sein, könnt Ihr einfach an der Verlosung auf der Facebook Seite der Filmkunstmesse teilnehmen und mit etwas Glück gewinnt Ihr Tickets für Euch und Eure Freunde, um die Preisverleihung hautnah mitzuerleben.

Auch für die Kleinsten gibt es dieses Jahr an zwei Tagen ein aufregendes Programm an Kinder- und Jugendfilmen. So werden am Dienstag für Schulklassen und Kita-Gruppen drei für den Gilde Filmpreis nominierte Kinderfilme, wie zum Beispiel Mein Leben als Zucchini oder Amelie Rennt, vorgeführtAm Mittwoch folgt dann ein Kurzfilmprogramm für die Allerkleinsten.

Filmkunstmesse Leipzig

Filmkunstmesse Leipzig

Die 17. Filmkunstmesse in Leipzig – unsere Favoriten

Egal, ob Psychodrama, Thriller oder Komödie, bei der Filmkunstmesse Leipzig kommt jeder Cineast auf seine Kosten. Für Euch haben wir uns schon einmal durch das Programm gestöbert und stellen Euch kurz unsere Favoriten vor. Film ab!

1. Lady Macbeth

William Oldroyd’s Lady Macbeth spielt im England des 19. Jahrhunderts, als Frauen bekanntlich noch relativ wenig Mitspracherecht hatten, wenn es um die Frage ging, wen sie heiraten dürfen und wen nicht. So muss auch die junge Katherine einen verbitterten, älteren Mann heiraten, der sie mit nur sehr wenig Respekt behandelt. Als ihr Mann für einige Wochen verreist, beginnt Katherine eine Affäre mit einem aufsässigen Gutsarbeiter. Was ursprünglich als eine leidenschaftliche Romanze began, entwickelt sich bald zu einer brennenden Liebe. Als ihr Ehemann schließlich zurückkehrt und das Geheimnis seiner Frau aufdeckt, ist Katherine wie verwandelt und schreckt vor nichts mehr zurück, um ihr gemeinsames Leben mit ihrem Liebhaber zu bewahren.

2. Mein Leben als Zucchini 

Mein Leben als Zucchini ist ein französischer Stop-Motion-Film von Claude Barras. Er handelt von dem neunjährigen Jungen Zucchini, der nach dem Tod seiner Mutter plötzlich auf sich allein gestellt ist. Von einem fürsorglichen Polizisten wird er in das Kinderheim von Madame Papineau gebracht, wo er auch ziemlich schnell Freunde findet. Die kleine Camille hat es ihm besonders angetan, doch ihre egoistische Tante will sie wieder aus dem Heim holen, um selber das Pflegegeld kassieren zu können. Nun versuchen Zucchini und seine Freunde alles, um Camille bei sich behalten zu können.

3. Der Mann aus dem Eis 

Der Film spielt vor ca. 5300 Jahren, um genau zu sein in der Jungsteinzeit in den Ötztaler Alpen und begleitet Kelab, den Anführer einer Großfamilie. Seine Aufgabe ist es, den heiligen Schrein Tineka zu verwahren, doch als er eines Tages auf der Jagd ist, wird sein Dorf überfallen und seine Sippe brutal ermordet, darunter auch seine Frau und sein Sohn. Nun hat Kelab nur noch eine Motivation, die ihn am Leben hält – den Gedanken an Rache. Also folgt er den Spuren der Täter quer durch die Berge und ist dabei den gewaltigen Gefahren des Gebirges ausgesetzt. Als er dann den Mördern seiner Familie gegenüber steht, muss er eine schwerwiegende Entscheidung treffen.

4. Detroit

Wir schreiben den 25. Juli 1967. Die Rassenunruhen in Detroit, USA, sind in vollem Gange. Im Kampf gegen Diskriminierung und für gleiche Bürgerrechte liefern sich tausende, überwiegend afroamerikanische Zivilisten eine brutale Straßenschlacht mit der Polizei, was die gesamte Stadt für über 48 Stunden in einen kriegsähnlichen Ausnahmezustand versetzt. Ein paar Freunde, sowohl farbige als auch weiße, suchen in einem Motel Unterschlupf und geraten in Verdacht, die Krawalle provoziert zu haben. Doch anstatt sachlich zu ermitteln, rückt die Polizei mit allen verfügbaren Polizeieinheiten an, um in einer gewaltsamen Razzia das gesamte Motel auseinander zu nehmen.

5. Zeit für Stille

Der Dokumentarfilm Zeit für Stille erforscht die Beziehung, die ein moderner Mensch zur Stille hat. Heutzutage sind fast alle von uns einer ständigen Geräuschkulisse ausgesetzt. Deshalb nimmt Regisseur Patrick Shen den Zuschauer mit auf eine Reise zu den unterschiedlichsten Orte auf der ganzen Welt: Von den lautesten Straßen in Mumbai während der wilden und dröhnenden Festival-Saison, über einen Spaziergang im Schnee des Gebirges, wo Totenstille herrscht, bis hin zu einer traditionellen Teezeremonie in Kyoto.

Alle Infos auf einen Blick:

Was? 17. Filmkunstmesse Leipzig

Wann? 25. September – 29. September 2017

Wo? Passage Kinos, Schauburg, Kinobar Prager Frühling und Cineplex.

Wie? Passage Kinos: 8,50/7,00€; Kinobar: 7,00/6,00€; Schauburg: 8,00/6,00€; Cineplex: 3,50/2,00€

Life is what happens to you while you are busy making other plans.

Schreib einen Kommentar